Positive Affirmationen – wie du mit Worten dein Leben veränderst

Positive Affirmationen sind ein sehr effektives Tool, um deine Gedanken zu lenken und dich neu auszurichten.

Was sind positive Affirmationen?

Positive Affirmationen sind kraftvolle bejahende Worte oder Sätze, dir dir dabei helfen, deine Gedanken umzuprogrammieren. Es sind positive Glaubenssätze, die bewusst eingesetzt werden.
Das Ziel von Affirmationen ist es, deine Gedanken dauerhaft zu verändern und dich somit neu auszurichten.

Was bewirken positive Affirmationen?

Vielleicht kommt es dir bekannt vor, dass dich deine negativen Gedanken blockieren, dich so zu entfalten, wie du es möchtest. Genauso sabotierend sind Glaubenssätze, die dir weiß machen, dass du dies oder das nicht schaffst. Kurzum: du kannst nicht dein volles Potential leben, weil du dich selbst limitierst oder dir immer irgendetwas im Weg steht.

Im Durchschnitt denken wir täglich ungefähr 60.000 Gedanken. Viele dieser automatisierten Gedanken haben ihren Urpsrung bereits in der Kindheit und hatten daher jahrzehnte lang Zeit, sich in uns zu manifestieren.

Denn deine Gedanken werden zu deinen Gefühlen – deine Gefühle werden zu deinen Handlungen – deine Handlungen werden zu deiner Realität – und deine Realität bestätigt dich wieder in deinen Gedanken. Das Ganze erschafft und bestätigt deine Identität.

Dieser Kreislauf läuft übrigens in der Regel unterbewusst ab.

Deshalb ist es so wichtig, dass wir Einfluss auf diese Gedanken nehmen und uns die Realität so erschaffen, wie wir sie uns wünschen.

Positive Affirmationen sind wie das Überschreiben von alten Datensätzen auf deiner Festplatte. Diese kraftvollen bejahenden Worte programmieren deine Gedanken um.

Indem du immer wieder bewusst kraftvolle Affirmationen an dich richtest, werden deine Worte irgendwann zu deinen Gedanken.

Wie du Affirmationen richtig für dich nutzt

Um Gedanken dauerhaft zu verändern, bedarf es der richtigen Umsetzung von positiven Affirmationen. Im folgenden zeige ich dir, was es zu beachten gilt, wenn du Affirmationen Teil deines Lebens werden lassen möchtest.

Formulierung der positiven Affirmation

Wenn du eine Affirmation formulierst, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Gefühlszustand statt materieller Wünsche

Affirmationen beziehen sich immer auf Gedanken, Gefühle und Ausrichtungen zu einem Thema.
Sich einen Jackpot bei der nächsten Lotto-Ziehung zu wünschen wird also eher nicht so wirksam sein.

Alle Lebensbereiche können durch Affirmationen positiv ausgerichtet werden. Und natürlich kann das Thema auch Geld sein. Aber dann würde eine Formulierung beispielsweise so aussehen:

“Ich erlaube mir, viel Geld zu verdienen.” oder “Ich bin erfolgreich und glücklich.”

Affirmation ist Ausdruck der Gegenwart

Wenn du eine positive Affirmation formulierst, dann achte darauf, dass sie in der Gegenwart formuliert ist und zum Ausruck bringt, was bereits ist. Du setzt also voraus, dass der Zustand bereits ist.

Anfangs fühlt sich das vielleicht etwas befremdlich an, aber mit der Zeit verstehst du, warum und wie dieses Tool funktioniert.

Verneinungen vermeiden

Verneinungen werden nicht verstanden und können somit nicht zielführend umgesetzt werden.

Dein Verstand kann Verneinungen auch nicht umsetzen.
Denke nicht an eine lila Kuh! Du weißt, was ich meine, oder? Genau so ist es bei Affirmationen.

“Ich möchte nicht mehr gemobbt werden.” sagt, was du nicht willst, aber deine Formulierung soll für eine neue Ausrichtung stehen.

Also lieber: “Ich bin erfolgreich und angesehen bei der Arbeit.”

Wünsche vs. Realität

“Ich wünsche mir ein glückliches Leben!” wird auch als Wunsch verstanden und es wird immer ein Wunsch bleiben. Du wirst dir immer ein glückliches Leben wünschen.

Deshalb lieber so: “Ich bin glücklich”

Denn genau so wie die Worte gewählt werden, wird sich deine Formulierung manifestieren.

Regelmäßige Wiederholung

Affirmationen werden zu deiner Wahrheit, wenn du sie regelmäßig wiederholst. Integriere die positiven Affirmationen in deinen Tagesablauf. Beispielsweise kannst du dir direkt morgens wenn du aufwachst, noch einen Moment für dich nehmen und dir deine Affirmation für den heutigen Tag sagen.

Wichtig ist nur, dass du dieser Affirmation genügend Zeit gibst, sich in dir zu manifestieren. Immerhin hatten deine bisherigen Gedanken jahrzehnte lang Zeit, sich in dir gemütlich einzurichten.
Deshalb widme ich jeden Monat einer übergeordneten Affirmation. Diese Affirmation schwingt einen ganzen Monat immer wieder in meinen Gedanken. Und deshalb möchte ich auch diese Monats-Affirmation mit dir teilen.

Du kannst diese Monats-Affirmation als Handy- und Desktop-Hintergrund kostenlos downloaden. So wirst du immer wieder daran erinnert.

Affirmation fühlen

Affirmationen wollen gefühlt werden. Deshalb ist es wichtig, dass du in dich hineinfühlst, wenn du deine bestärkenden Worte an dich gerichtet hast.

Stell dir vor, wie sich diese Worte anfühlen und dann male dir aus, wie sich diese Worte auf deine Realität auswirken. Was machen diese Worte mit dir? Welche Veränderung wird bei deinen Entscheidungen eintreten?

Erst wenn du deine Worte fühlst und dir ausmalst, was es bedeutet, dass diese Worte deine Realität sind, werden sie auch zu deiner Realität.

Wenn sich die positive Affirmation für dich noch nicht richtig anfühlt, weil sie so groß ist, kannst du sie auch anfangs abschwächen.

Hier ein paar Beispiele:

Aus “Ich bin Liebe und entscheide aus Liebe heraus.” wird “Mit jedem neuen Tag, bin ich mehr Liebe und entscheide aus Liebe heraus.

Oder aus “Ich vertraue in meine Stärken und sorge für mich.” kannst du “Mit jedem neuen Tag, vertraue ich meinen Stärken mehr und sorge für mich.” machen.

Für weitere Inspirationen und positive Affirmationen schau doch mal bei Instagram vorbei.

Ich wünsche dir alles Liebe!

1